Zum Inhalt springen

Muschelkalk

Die grauen Muschelkalkbänke sind Überreste eines vor etwa 246 bis 239 Millionen Jahren existierenden Flachmeeres, das weite Teile des heutigen Mitteleuropas bedeckte. Damals lag die Region deutlich näher am Äquator als heute und es herrschten subtropische Verhältnisse. Durch Verdunstung von Meerwasser lagerte sich das ursprünglich im Wasser gelöste Calcium in Form von Kalkschlamm am Meeresgrund ab. Im Laufe der Zeit wandelte sich der Kalkschlamm zu festem Kalkstein.

Der Muschelkalk gehört erdgeschichtlich zur Trias-Zeit des Erdmittelalters (Mesozoikum).