Zum Inhalt springen

Schnecken (Gastropoda)

Schnecken sind schon seit dem Erdaltertum bekannt, erreichten ihre Formenvielfalt jedoch erst in der Kreidezeit des Erdmittelalters. Diese zu den Weichtieren (Mollusken) zählende Gruppe hat die unterschiedlichsten Lebensräume erobert. Sie leben im Meer, im Süßwasser oder an Land. Die meisten Schnecken besitzen kalkige Gehäuse. Bei einigen Formen sind die Gehäuse zurückgebildet.

Fossil überliefert sind nur die einschaligen, spiralig gewundenen Gehäuse, die als Hohlformen oder versteinerte Hohlraumausfüllungen (Steinkerne) zu finden sind. Seltener sind die kalkigen Schalen erhalten.