Zum Inhalt springen

Muscheln (Bivalvia)

Muscheln (Bivalvia)

Muscheln besitzen ein zweiklappiges Kalkgehäuse, das den Weichkörper umschließt. Da es sich um Seitenklappen handelt, unterscheidet man rechte und linke Klappe. Die Klappen können gleichartig oder ungleichartig ausgebildet sein. Auf der Rückenseite (Dorsalseite) der Muschel liegen Wirbel und Schloss. Gegenüber liegt die Bauchseite (Ventralseite). Die Oberfläche der Klappen kann mit Rinnen, Rippen oder Stacheln besetzt sein. Häufig sind konzentrische Anwachslinien oder Anwachsstreifen sichtbar.

Der überwiegende Teil der Muscheln lebt im Meer. Marine Muscheln leben hauptsächlich im flachen Küsten- oder Schelfmeerbereich oder auch im Brandungsbereich. Einige Gattungen sind als Süßwassermuscheln in Seen und Flüssen verbreitet.

Manche Muschelarten leben eingegraben im Meeresboden andere sind mit Byssusfäden an festem Material angeheftet oder bohren sich in Holz oder Gestein. Einige Arten wachsen übereinander und bilden so riffartige Kolonien.

Die meisten Muscheln filtern ihre Nahrung aus dem Wasser und nehmen dabei gleichzeitig Sauerstoff auf. Nur wenige Muscheln begeben sich aktiv auf Nahrungssuche.