Zum Inhalt springen

Tetrix subulata (Linnaeus, 1758)Säbel-Dornschrecke



Beschreibung

Grundfarbe hell bis dunkel graubraun, Kopf und Halsschild meist heller, als die Seiten; Halsschild zu einem langen, den Hinterleib meist überragenden Dorn ausgezogen, Flügel leicht darüber hinausschauend; Fühler deutlich kürzer als der Körper; Körperlänge 10-15 mm (Baur & Roesti 2006; Bellmann 2009).


Anmerkungen

Trotz des langen, die Flügel scheinbar behindernden Dorns kann die Säbel-Dornschrecke gut fliegen. So fliegenden sie bei einer Störung kurz auf und lassen sich nach einigen Meter wieder nieder. Da sie zum einen sehr wärmebedürftig, zum anderen aber auch auf Feuchtigkeit angewiesen ist, kann sie durch ihre gute Flugfähigkeit auch ohne weiteres ihren Lebensraum wechseln, wenn sich die klimatischen Bedingungen negativ verändern. Säbel-Dornschrecken lassen sich häufig beim Sonnenbad auf Blättern beobachten. Sie ernähren sich von lebendem und totem pflanzlichem Material (Baur & Roesti 2006; Bellmann 2009).


Phänologie

Februar bis November (Baur & Roesti 2006)


Vorkommen

Sonnige und feuchte Gebiete, Lichtungen, Wiesen, Böschungen, Kies und Lehmgruben (Baur & Roesti 2006; Bellmann 2009).


Gefährdungseinstufung - Baden Württemberg

* (ungefährdet)

Gefährdungseinstufung - Deutschland

* (ungefährdet)



Publikationen

Baur, B., Baur, H., Roesti, C., Roesti, D. (2006): Die Heuschrecken der Schweiz. Haupt, Bern.

Bellmann, H. (2009): Der neue Kosmos-Insektenführer. Kosmos, Stuttgart.