Zum Inhalt springen

Fleischfliegen (Sarcophagidae)

Fleischfliegen (Sarcophagidae) sind große, in und in der Nähe von Wohnungen häufig anzutreffende Fliegen, die sich insbesondere von zuckerhaltigen Flüssigkeiten wie z.B. Nektar, Baumsäften etc., aber auch von auf Kot oder Aas austretenden Flüssigkeiten ernähren. Die Larven sind in vielerlei Formen an andere Tiere oder deren Hinterlassenschaften gebunden. Sie leben parasitisch, als Kot- oder Aasfresser. Letztere sind wichtige Zeigerorganismen in der forensischen Medizin. Ihre Artzusammensetzung und deren Entwicklungsstatus lässt, unter Berücksichtigung mikroklimatischer Bedingungen und weiterer Parameter, Rückschlüsse über das alter einer Leiche zu. Nach dem Besuch von Kot oder verwesendem Fleisch können sie Krankheiten übertragen.

Die etwa 130 in Deutschland vorkommenden Arten sind meist grau-schwarz gefärbt, mit Längsstreifen auf der Brust und einem Schachbrettmuster auf dem Hinterleib (Haupt & Haupt 1998; Klausnitzer 2011).