Zum Inhalt springen

Schmeißfliegen (Calliphoridae)

Schmeißfliegen (Calliphoridae) sind häufig auffallend metallisch bunt gefärbte, relativ große und gedrungene Fliegen, die in der Natur eine wichtige Rolle einnehmen, da sie zur Zersetzung absterbender oder abgestorbener Stoffe beitragen. Häufig werden sie dabei von Aasgeruch angelockt. In der forensischen Medizin sind sie von großer Bedeutung, da die Artzusammensetzung und deren Entwicklungsstatus, unter Berücksichtigung mikroklimatischer Bedingungen und weiterer Parameter, Rückschlüsse über das Alter einer Leiche zulassen. In der Medizin werden zudem unter sterilen Bedingungen gezüchtete Larven von Calliphora vomitoria (Linnaeus 1758) bei der Wundheilung eingesetzt, da sie abgestorbenes Gewebe fressen und lebendes Gewebe dabei verschonen.

Allgemein ernähren sich Schmeißfliegenlarven von Aas, Fleisch, parasitisch oder auch als Allesfresser. Imagines findet man auf zusätzlich häufig an Blüten. Indem sie sich sowohl auf Aas, Fäkalien, als auch auf Wunden und Lebensmitteln niederlassen, können sie Krankheiten übertragen.

Die exakte Bestimmung der etwas mehr als 60 in Deutschland vorkommenden Arten ist schwierig und häufig nur über die männlichen Geschlechtsorgane möglich.

 

Quellen: Haupt & Haupt 1998; Klausnitzer 2011.