Zum Inhalt springen

Schwebfliegen (Syrphidae)

Schwebfliegen (Syrphidae) sind tagaktiv Blütenbesucher und sehr wichtige Bestäuber. Sie sind häufig lebhaft bunt gefärbt und ahmen nicht selten an Wespen, Bienen oder Hummeln nach, sind aber tatsächlich völlig harmlos. Sie lassen sich gut anhand ihres Schwebeflugs, während dem die Flügel kaum sichtbar sind, von den wehrhafteren Vorbildern unterscheiden. Zudem besitzen sie im Gegensatz zu diesen lediglich ein Paar Flügel.

Neben der großen Nützlichkeit der Imagines als wichtige Bestäuberinsekten, spielen auch den Larven häufig eine gewichtige Rolle. Die Larven mancher Arten fressen massenhaft Blattläuse und sind dadurch von wirtschaftlicher Bedeutung. Andere leben saprophag, dh. von toter organischer Substanz, selbst in äußerst verschmutzten Gewässern, in denen sonst kaum noch Leben vorkommt. Wiederum andere ernähren sich von Pflanzen.

Mit weltweit etwa 6000 Arten stellen die Schwebfliegen die artenreichste Familie der Zweiflügler, in Mitteleuropa kennt man etwa 500 Arten. Aus Baden-Württemberg sind ca. 400 Arten bekannt, womit das Bundesland als sehr artenreich erachtet werden kann. Die Bestimmung dieser großen Anzahl ist häufig schwierig (Bellmann 2009; Doczkal et al. 2000; Engelhardt 1989; Haupt & Haupt 1998; Klausnitzer 2011; Reichholf-Riehm 1984).