Zum Inhalt springen

Bibio sp. -Haarmücken, Märzfliegen




Beschreibung

robuste, bis 1,5 cm große, fliegenähnliche und stark behaarte Mücken; Körper und Flügel meist glänzend schwarz, Weibchen mancher Arten rotbraun; Facettenaugen und Kopf beim Männchen sehr groß, beim Weibchen kleiner, Ocellen vorhanden; Fühler kurz; Beine kräftig, Schienen bedornt; Brust ohne V-förmige Naht (Bellmann 2009; Haupt & Haupt 1998; Klausnitzer 2011; Reichholf-Riehm 1984).


Anmerkungen

Imagines von Bibio-Arten fliegen oft nur für kurze Zeit, dafür dann aber umso zahlreicher. Sie ernähren sich, neben Pflanzensäften, insbesondere von Nektar und sind im Frühjahr wichtig für die Bestäubung von Obstbäumen. Männchen auf Partnerinnensuche sieht man mit herabhängenden Hinterbeinen auf und ab tanzen. Die Paarung beginnt im Flug und endet am Boden oder im Gebüsch. Die Eier werden in lockeren Boden abgelegt. Die Dornen an den Schienbeinen der Weibchen dienen hierfür zum Graben. Die Imagines sterben anschließend, Larven leben zumeist gesellig im Boden. Sie benagen u.a. Wurzeln und können Schaden an Pflanzen verursachen, sind aber auch für den Abbau pflanzlicher Stoffe von Bedeutung. Die wenig frostempfindlichen Larven überwintern (Bellmann 2009; Haupt & Haupt 1998; Klausnitzer 2011; Reichholf-Riehm 1984; Weidner & Sellenschlo 2010).


Phänologie

artabhängig, z. B. Märzfliege Bibio marci (Linnaeus, 1758) März – April, andere bis Oktober (Haupt & Haupt 1998; Weidner & Sellenschlo 2010).


Vorkommen

Waldränder, Gärten, Parks, in Gewässernähe (Bellmann 2009; Haupt & Haupt 1998)


Gefährdungseinstufung - Baden Württemberg

* (ungefährdet)

Gefährdungseinstufung - Deutschland

* (ungefährdet)


Gemeldete Funde


Publikationen

Bellmann, H. (2009): Der neue Kosmos-Insektenführer. Kosmos, Stuttgart.

Haupt, J. & Haupt, H. (1998): Fliegen und Mücken. Beobachtung, Lebensweise. Naturbuch Verlag, Augsburg.

Klausnitzer, B. (Hrsg.) (2011): Stresemann – Exkursionsfauna von Deutschland. 11., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 2: Wirbellose: Insekten.. Akademischer Verlag (Springer), Heidelberg.

Reichholf-Riehm, H. (1984): Die farbigen Naturführer - Insekten. Mosaik-Verlag GmbH, München.

Weidner, H. & Sellenschlo, U. (2010): Vorratsschädlinge und Hausungeziefer. Spektrum Akademischer Verl., Heidelberg.